Unterichtsvorhaben
Thema UV X: Institutionalisierung von Erziehung
Zeitbedarf in Stunden 15 Stunde(n)
Kalenderwoche: Beginn 16. KW
Kalenderwoche: Ende 20. KW
Zeitbedarf in Wochen 5 Woche(n)
Inhaltliche Schwerpunkte
  • Funktionen von Schule nach H. Fend
  • Fortführung schultheoretische Perspektiven nach PISA
  • Bildung und Qualifizierung in der globalisierten Welt; differenzierter Umgang mit Risikogruppen: bildungsferne Schichten und Migranten
  • Einbindung in Institutionen am Beispiel von Vorschuleinrichtungen
Kompetenzen Sachkompetenz:

Die Schülerinnen und Schüler

  • erklären die Unterschiede zwischen nicht-professionellem und professionellem pädagogischen Handeln
  • beschreiben den Wandel in den Anforderungen an pädagogische Institutionen (Kindergarten, Schule, Einrichtungen der Jugendpflege, Erwachsenenbildung)
  • beschreiben die Funktionen von Schule
  • stellen Maßnahmen der Schulentwicklung und Qualitätssicherung im Anschluss an internationale Vergleichsstudien dar
  • erläutern exemplarisch Chancen wie Begrenzungen pädagogischer Einwirkungen durch Einbindung in Institutionen
  • beschreiben pädagogische Berufsfelder und stellen die wachsende berufliche Bedeutung pädagogischer Kompetenz im Zuge sozialen Wandels und im Umgang mit kultureller Vielfalt dar.

Urteilskompetenz:

Die Schülerinnen und Schüler

  • erörtern die Chancen und Gefahren, die sich aus der Verlagerung von pädagogischen Prozessen in durch Professionalisierung geprägte Institutionen ergeben
  • bewerten aktuelle und für die nähere Zukunft prognostizierbare Veränderungen auf dem Markt pädagogischer Institutionen
  • beurteilen die Kompatibilität der verschiedenen Funktionen von Schule
  • beurteilen Maßnahmen der Schulentwicklung und Qualitätssicherung
  • beurteilen anhand verschiedener Kriterien die sich aus pädagogischen Kompetenzen ergebenden beruflichen Chancen
  • beurteilen den Berücksichtigungsgrad wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Erziehung, Sozialisation und Identitätsbildung sowie normativer Setzungen in pädagogischen Institutionen zu verschiedenen Zeiten.

Handlungskompetenz:

Die Schülerinnen und Schüler

  • entwickeln Handlungsoptionen auf der Grundlage verschiedener Theorien und Konzepte (HK)

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • beschreiben Situationen aus pädagogischer Perspektive unter Verwendung der Fachsprache (MK)
  • ermitteln unter Anleitung die Genese erziehungswissenschaftlicher Modelle und Theorien (MK)
  • erstellen Schaubilder als Auswertung einer Befragung (MK)
Inhaltsfelder Chancen und Grenzen pädagogischer
Professionalisierung am Beispiel von Vorschuleinrichtungen

Unterschiede zwischen nicht professionellem und professionellem Handeln

  • Von der Kinderbewahranstalt zur Kita
  • Professionalisierung am Beispiel der Elementarpädagogik
  • Der Wandel der Anforderungen an pädagogische Institutionen
  • Verschiedene Konzepte vorschulischer Erziehung
  • Professionalisierung im Lehrberuf

Die Funktionen von Schule nach Helmut Fend

  • Beurteilung von Maßnamen zur Schulentwicklung und Qualitätssicherung
  • Bildungs – und schultheoretische Postulate als Reaktion auf PISA
Schulform Gesamtschule
Fach Erziehungs- wissenschaft (S II)
Stufe 13-Q2
Kursart keine
Zug keiner