Chronik: 30 Jahre Schulpartnerschaft
Nkululeko High School – Martin Niemöller Gesamtschule

weitere Informationen (PDF-Download): Nkululeko-Info "Schulpartnerschaft Nkululeko" 1996.
Hrsg.: Welt-Haus Bielefeld und Nkululeko AG der Martin-Niemöller-Gesamtschule Bielefeld

1981   Der Rat der Stadt Bielefeld entscheidet sich dafür eine „ideelle Partnerschaft“ mit einer Schule in Zimbabwe zu fördern  
1982   Die Gesamtschule Schildesche beschließt ihre Mitwirkung. Die Schulkonferenz beschließt Nkululeko zu unserer Schwesterschule zu erklären.  Vorausgegangen waren Besuche vom Welthaus Bielefeld in Nkululeko und die Bitte des Erziehungsministeriums in Zimbabwe speziell Nkululeko als eine der Schulen mit einem Schulfarmkonzeptes „Erziehung mit Produktion“ zu unterstützen.  
1983   Der 11. Jahrgang organisiert eine Projektwoche zum Thema Nkululeko. Das erste Produkt: ein Aufkleber und ein Schulkalender

1984  

Der erste Besucher, der spätere Farmmanager Herr Mzheri undeine zweite Projektwoche, in der unter Leitung des Kunstpädagogen Luitbert von Haebler durch eine Postkarten- und Plakataktion Geld für eine Pflanzmaschine gesammelt wird.

Postkartenaktion Nkululeko 1984

1985   Nach einer dritten Projektwoche fährt die erste Delegation bestehend aus dem Gesamtschullehrer Manfred Siebeking und drei Schülern (Axel und Jens Reinhard, Iris Friljac) und Christoph Beninde vom  Welthaus nach Nkululeko. Es entsteht ein Schulfernsehfilm über Nkululeko.



Video:
"Zwei Schulen finden sich" (Format: .mp4)

1986   Ausstellung über die Studienreise; ein LK Englisch übersetzt das Bielefelder Kinderbuch „Jan und Julia“ ins Englische.  
1987   Die 4. Projektwoche und Besuch des Fußballvereins Bulawayo Highlander in Bielefeld zum Spiel gegen Arminia. Im Vorspiel auf der Russheide gewann eine gemischte Mannschaft Welthaus/Gesamtschule Schildesche gegen eine Auswahl der Stadt Bielefeld (Rathaus) 1 : 0.
1988   Besuch von Herrn Chamboko und Herrn Chiduku (beide Lehrer in Nkululeko) in Bielefeld. Das erste Partnerschafts-Info erscheint. Fundraisingaktivitäten ermöglichen den Bau zweier Arbeiterhäuser in Nkululeko.  Am 21.4. 1988 unterzeichnen Manfred Siebeking /Schulleitung der MNGE und Herr Chiduku /Schulleitung Nkululeko die Schulpartnerschaftsurkunde.  
1989   Der Presseattaché der zimbabwischen Botschaft in Bonn eröffnet die Photoausstellung zu Nkululeko/Zimbabwe an der MNGE. Der Mbira – Spieler T. Gweshe gibt in der Schule das erste Konzert.  
1990  

Der Literaturkurs des 12 . Jahrgangs macht gemeinsam mit der zimbabwischen Tanz und Theatergruppe „Iluba Elimnyama“ einen Theaterworkshop.

Gründung einer jahrgangsübergreifenden Projektgruppe, die u.a.
Veranstaltungen zum Thema Elfenbeinhandel mit Herrn Maveneke von Campfire und zum Thema AIDS mit Frau Musoro für interessierte Oberstufenkurse organisiert.

 
1991  

Sechs SchülerInnen der Projektgruppe und zwei Lehrkräfte reisen für 6 Wochen nach Zimbabwe, unterstützen dort den Aufbau der Schulbücherei in Nkululeko und reisen nach Zaka in die rural areas (ins Land der Kleinbauern). In Zenguvo bauen sie einen Spielplatz für die Grundschulkinder und leben in Familien.

Im Herbst erfolgt der Gegenbesuch durch den langjährigen Schulleiter und Gründer von Nkululeko Herrn Nyangera begleitet von dem Betreuer der Partnerschaft Herrn Mukanhairi.

Zaha_Zenguvo-school_1991

1992  

Die Reisegruppe von 1991 und die Schüler des GK Erdkunde treffen sich mit dem Mbira – Spieler T. Gweshe und seiner Tanzgruppe, Jugendlichen Streetkids aus Harare, zum Austausch über Kultur und Lebensalltag.

In Zimbabwe herrscht eine große Dürre, besonders in Zaka Bezirk herrscht Hunger. Die Projektgruppe organisiert eine Sammlung, die mit Unterstützung des Welthauses für zwei Jahre eine Schulspeisung an zwei Schulen in diesem Bezirk sicherstellt.

 
1993   Zusammen mit dem Weltfriedensdienst, der Europäischen Gemeinschaft und des Welthauses gelingt es Dank eines Sponsorlaufes unter Teilnahme der ganzen Schule gelingt es Nkululeko einen langgehegten Wunsch zu erfüllen: einen Schulbus.

Schulbus

1994   Elf SchülerInnen aus der Projektgruppe und zwei Lehrkräfte fahren für fünf Wochen nach Zimbabwe. In Nkululeko erhält die Vorschule und die Grundschule einen  Spielplatz, die Nachmittage dienen dem Kulturaustausch mit Tanz und Musik.

1994_Tanzprojekt_Nkululeko

1994 Spielplatz in Nkululeko

1995   Drei Schülerinnen aus dieser Reisegruppe, Monika Bokermann, Viviane Schimmang und Annika Restemeier, gehen für fünf Monate als Schüler nach Nkululeko und nehmen dort am Unterricht teil. Ende 1995 wird eine neue Projektgruppe mit SchülerInnen der Jahrgänge 7 und 8 gegründet. weitere Information...  
1996   Im Rahmen des großen Theaterprojektes Feenzauber schreibt und probt man auch an Nkululeko eine Szene, die 7 Nkululeko-Schüler in Begleitung dreier Lehrkräfte im Forum präsentieren. Anschließend reisen sie gemeinsam mit den Jugendlichen  aus der Projektgruppe nach Berlin und an die Nordsee.

1996_Theaterprojekt mit Gästen aus 10 Ländern: Feenzauber grenzenlos

1997   Im Herbst  erscheint das zweite Schulpartnerschaftsinfo und ein neuer Aufkleber.

 

1998   Besuch von Herrn Chris Lunga, Betreuer der Partnerschaft in Nkululeko  
1999  

Die Zehntklässler aus der Projektgruppe fahren mit zwei Lehrkräften nach Nkululeko. Dieses Mal heißt es gemeinsam mit Nkululeko – Schülern: „Schulmöbel reparieren“, nachmittags aber steht wieder Musik und Tanz auf dem Programm. Am Ende der Zeit sind zwei Klassenräume wieder voll möbliert.

Die politische und wirtschaftliche Lage in Zimbabwe verschlechtert sich rapide und erschwert jede Form von Austausch mit unseren Partnern. ....

 
2000   Unter Leitung von Heidi Hesse und Hans Jaekel macht der Leistungskurs Erdkunde trotzdem seine Studienreise (verlängert auf drei Wochen durch die angehängten Herbstferien) nach Zimbabwe. Dort nimmt er an einem Workcamp organisiert von der Zimbabwe Workcamp Association unter Leitung von Herrn Katsiga im Osten des Landes teil. Im Unterricht liegt der Schwerpunkt vorher und nachher auf geographischen Themen der Entwicklungsländer und der Tourismusindustrie mit seinen ökonomischen und ökologischen Folgen.  
2001  

Nach dem Abitur fahren Martin Freisen und Simon Hagemannn, Schüler dieses LK Erdkunde, für zwei Monate nach Nkululeko. Im Gepäck haben sie zwei Computer und das Know how, Schüler und Lehrer in die Geheimnisse des Internet einzuweihen. Einige Schüler mailen sich nun regelmäßig solange in Nkululeko die Telefone funktionieren. (mehr...)

Computer hinter Gittern

2002  

Hunger auch in Nkululeko: Die Projektgruppe sammelt 3000 € für einen  Backofen, damit jeden Tag für jeden Schüler ein Brötchen gebacken werden kann. (siehe auch...)

 

 

Werbeplakat der Schüler

2003   Planung und Bau des Backofens in Nkululeko  
2004-2005  

Der Backofen wird eingeweiht.

 

 

 

Bilder vom Besuch 2010

2006  

Besuch von Herrn Juru, Schulleiter in Nkululeko, in Kooperation mit dem Welthaus anlässlich 25 Jahre Welthaus – Versuch eines Süd- Süd-Austausches (mehr...); die Kunstklasse 6g kreiert unter Leitung von Johannes Messelink in Zusammenarbeit mit einer Klasse der Opticus Schule ein Straßenplakat an der Apfelstraße unter dem Motto: „In kleinen Schritten Hoffnung geben“.

Die Abiturienten des Jahrgangs 2005 spenden den Überschuss ihrer Abiturfeierlichkeiten in Höhe von 600 € für die Bücherei in Nkululeko

Plakatwand "Kleine Schritte..."

2007  

Nkululeko feiert 25-jähriges Bestehen und läd uns von der MNGE ein. Monika Bokermann, ehemalige Schülerin, fährt gemeinsam mit Heidi Hesse hin. Die Kunstklasse gibt eine großes Glückwunschtransparent mit auf die Reise. Lebensbedingungen an der Schule und im Lande sind sehr schwierig. Nkululeko sitzt oft abends ganz im Dunkeln.

Transparent

2008   Neues Projekt: Sponsorlauf für eine Solaranlage. Dank der Unterstützung durch den ehemaligen Kollegen Rainer Blum, der über „Ein Herz für Kinder“ 10000 € requiriert, ist das Geld schnell zusammen. Technisch und organisatorisch begleitet wird das Projekt nun durch einen zimbabwischen Ingenieur aus Kassel.  
2009  

Die Solaranlage geht in Betrieb, dank der Arbeit einer kleinen zimbabwischen Solarfirma.

Der Leistungskurs Kunst unter Leitung von Anke Koster macht einen einwöchigen Skulpturen-workshop unter Anleitung zweier zimbabwischer Künstler, Itai Nyama und Gideon Gondo

 

Speicher der Solaranlage

2010  

Die Partnerschaft wird erweitert: es entsteht eine Dreiecksbeziehung: Nkululeko Highschool – Ascot Highschool in Gweru und die Martin Niemöller Gesamtschule.

 

Partnerschule in Ascot

2011  

Wie auf dem Besuch im Oktober 2010 besprochen konkretisieren die Partnerschulen ihr Projekt ‚sauberes Wasser für alle Schüler’ . Im Juni 2011 laufen etwa 800 Schüler um die Martin Niemöller Gesamtschule und erlaufen unter der lautstarken trommelnden Unterstützung zweier zimbabwischer Musikerinnen über 9990 € für unsere Partnerschulen. Die eifrigsten Sponsorensammler findet man unter den Schülern der 5a unter Leitung von Suzan Keser und Guido Schäfer.

 

weitere Bilder vom Besuch 2010: