Mathematik - Kurzanleitung EUKLID

Erste Arbeitsschritte mit EUKLID

Wie starte ich das Programm?

Mit  "Start/Programme/Fächer/Mathe/Euklid" wird das Programm gestartet.

Wie gebe ich Befehle ein?

Der Euklid-Bildschirm besteht im oberen Teil aus Titel- (gibt den aktuellen Namen der Zeichnung an) Menü- (enthält alle Befehle) und Symbolleiste (führt den Benutzer auf intuitive Art und Weise) mit einer Registratur, die verschiedene Symbolleisten aktivieren kann.

Im mittleren Bereich liegt die Arbeitsfläche (hier entstehen Zeichnungen), die unterste Zeile ist die Statusleiste. In ihr teilt das System mit, welche Eingaben vom Benutzer erwartet werden und in welchem Modus das System arbeitet.

Aktionen werden in der Regel durch einfachen Klick der linken Maustaste durchgeführt. In der Statusleiste teilt das Programm dem Benutzer gegebenenfalls mit, welche weiteren Eingaben und Aktivitäten erwartet werden. Auch ein Doppelklick der linken und ein einfacher der rechten Taste dienen der Befehlseingabe.

Welche Befehle sind wichtig?

Arbeite möglichst nur mit den Icons. Ihre Bedeutung ist direkt zu verstehen. Jedes Symbol zeigt überdies noch eine kurze Funktionsbeschreibung, wenn der Mauszeiger  einige Sekunden darauf gehalten wird.

Die Hauptleiste enthält Dateibefehle (neues Bild zeichnen, Öffnen, Speichern und Drucken). Außerdem können Konstruktionsschritte und Löschungen wie bei WORD widerrufen werden. Von Bedeutung ist auch der Befehl Verbergen (Konstruktionslinien werden unsichtbar, sind aber nicht gelöscht)

Von zentraler Bedeutung ist die Leiste Konstruieren, die wir über die Registratur erhalten. Die Symbole erklären sich selbst.

Die Abbildungssymbolleiste ist ein spezielles Konstruktionstool, mit dem komplexe Gesamtkonstruktionen zu den Kongruenzabbildungen durchgeführt werden können.

Gestalten lassen sich die Zeichnungen mit Form & Farbe (Strichart und -stärke, Punktdarstellung, Füllmuster und Farben).

Messen und Rechnen gestattet die Längen- und Winkelmessung. Außerdem können Berechnungen mit einem TR durchgeführt und Koordinatensysteme eingeblendet u. bearbeitet werden.

Aus dem Menü Bearbeiten ist die Zwischenablage zu erwähnen, mit deren Hilfe wir Zeichnungen in Textverarbeitungssysteme übertragen können.

Unter Verschiedenes finden wir den Menüpunkt „Textbox einfügen“, womit wir Arbeitsanweisungen zu Bildern und Konstruktionen editieren können.

Wie konstruiere ich geometrische Objekte?

Im Konstruktionsmodus können wir z. B. Basispunkte (freie Punkte) eingeben. Führt man den Mauszeiger über einen Basispunkt, verwandelt sich der Mauscursor in eine Zange. - Wir befinden uns im Zugmodus. Ein freier Basispunkt kann auf der gesamten Zeichenfläche beliebig verschoben werden.

Entsteht ein Punkt hingegen durch eine Konstruktion, können wir ihn nicht bewegen (Beispiel: Schnittpunkte von konstruierten Kreisen). Um mit Schnittpunkten weitere Konstruktionen durchführen zu können, müssen wir sie markieren (Konstruieren/ Schnitt zweier Linien).

Wie beschrifte ich Zeichnungen?

Zunächst musst du eines der aktuell sichtbaren Objekte der Zeichnung mit der Maus anklicken; dann öffnet sich ein Dialogfenster, in dem du dem Objekt einen neuen Namen geben kannst. Jedes Objekt bekommt bei seiner Erstellung einen eindeutigen Namen, der sich aus einem Kennbuchstaben (für die Objektart, also z.B. P für Punkte, g für Geraden und s für Strecken) und einer laufenden Nummer zusammensetzt. Du darfst jedoch hier einen beliebigen Namen eingeben. Allerdings prüft EUKLID DynaGeo, ob der Name unzulässige Zeichen enthält oder ob er etwa schon zur Bezeichnung eines anderen Objekts verwendet wurde. Sollte dies der Fall sein, erhältst du eine entsprechende Meldung.

Die voreingestellte Schriftart ist eine 10 Punkte hohe Arial-Schrift; für Winkelbezeichnungen wird standardmäßig der Symbolfont gewählt, um griechische Buchstaben zu erhalten.

Wie füge ich einen Text ein?

Der Befehl Verschiedenes/Textbox einfügen bringt ein Editier-Fenster zur Anzeige, in das du einen beliebigen Text eingeben kannst. Wird das Fenster danach mit einem Klick auf Okay geschlossen, erscheint dieser Text in deiner Zeichnung. Er erscheint dort in einem rechteckigen dünnen Rahmen. Diese Textbox läßt sich mit der Maus verziehen und so an eine andere Stelle bringen.

Die Abmessungen der Textbox werden während des Editierens festgelegt: die Textbox wird so breit wie das Editierfenster, von dem sie den Text bekommt, und sie wird so hoch, dass sie den gesamten Text fassen kann.

Du kannst eine Textbox auch nachbearbeiten: ein Doppelklick mit der linken Maustaste in die Textbox bringt wieder das Editierfenster zur Anzeige. Achte jedoch darauf, dass beim Schließen des Editierfensters der gesamte Text Ihrer Textbox zu sehen ist. Nur dann ist gewährleistet, dass er auch in der Zeichnung vollständig angezeigt werden wird.

Wie messe ich Abstände?

Klicke mit der linken Maustaste die beiden Objekte an, deren Abstand du messen willst. Hierbei sind alle Punkte, Geraden und Kreise in beliebiger Kombination zugelassen: EUKLID kennt neben dem Abstand zweier Punkte, dem Abstand eines Punktes von einer Geraden und dem Abstand zweier paralleler Geraden auch die Abstände von Punkten oder Geraden zu einem Kreis sowie den Abstand zweier Kreise.

Wie zeichne ich Strecken mit vorgegebener Länge?

Nach dem Anwählen des Symbols „Strecke mit fester Länge“ öffnet sich zunächst ein kleines Fenster, in dem du die gewünschte Länge der Strecke in (logischen Bildschirm-) Zentimetern eingeben kannst.

Danach gibst du (mit der Maus) zuerst den Anfangspunkt der Strecke ein und dann einen Punkt, der bestimmt, in welche Richtung vom Anfangspunkt aus die Strecke gezeichnet werden soll. Ist dieser von "Richtungspunkt" beweglich, dann wird er automatisch in die richtige Entfernung vom Anfangspunkt gezogen. Ist er nicht beweglich, wird ein neuer Punkt als Endpunkt der Strecke erzeugt.

Wie messe und zeichne ich Winkel?

Ist der Winkel noch nicht markiert, müssen zunächst Punkte auf den Schenkeln festgelegt werden (Konstruieren/ Punkt auf einer Linie). Klicke danach mit der linken Maustaste 3 Punkte an, welche den  Winkel festlegen. Winkel werden immer gegen den Urzeigersinn gemessen. - Halte dich dabei an die Reihenfolge:

  1. Punkt auf dem ersten Schenkel
  2. Scheitelpunkt des Winkels
  3. Punkt auf dem 2. Schenkel

Für den gewählten Winkel wird daraufhin ein Winkelbogen mit Gradzahl gezeichnet. Die Maßzahl kann verschoben und ausgeblendet werden.

Das Zeichnen eines Winkels mit einer vom Benutzer angegebenen Größe geschieht folgendermaßen. Unter Konstruieren klicken wir auf das Symbol "Gerade in bestimmten Winkel":

  1. Zunächst öffnet sich ein kleines Fenster, in dem du die gewünschte Winkelweite (in Grad) eingeben kannst.
  2. Sodann gibst du (mit der Maus) einen (schon existierenden) Punkt auf der Bezugslinie an, durch den die zu erzeugende Gerade nicht gehen soll.
  3. Als nächstes gibst du den (ebenfalls schon existierenden) Punkt der Bezugslinie ein, durch den die zu zeichnende Gerade gehen soll.
  4. Nun klickt man in das „Gebiet“, in dem der Winkel entstehen soll (im oder gegen den  Uhrzeigersinn).

Verfasser: Hans-Peter Bratek

 

Impressum | Kontakt               © 2005 Martin-Niemöller-Gesamtschule